GESCHICHTE

GESCHICHTE

Geschichte

Am 17.05.1821 wurde Pfarrer Sebastian Kneipp geboren. "Ich will, dass meine Lehre allen Menschen zuteilwerde." Dieser Wunsch von Kneipp ist in Erfüllung gegangen. Auf der ganzen Welt sind die Heilmethoden des Geistlichen aus Bad Wörishofen anerkannt und zur Grundlage einer schonenden und wirksamen Medizin geworden. Seine Lehre stützt sich auf die fünf Elemente: Wasseranwendungen, Bewegung, Heilpflanzen, Ernährung und Lebensgestaltung. Mit ihrer Hilfe heilte er sich selbst von Lungentuberkulose. Von seiner Heilslehre überzeugt, schrieb er 1886 das Buch Meine Wasserkur , das in kurzer Zeit in zehn Sprachen übersetzt wurde. Zwei Jahre später legte der 1852 zum Priester geweihte Kneipp sein Werk So sollt ihr leben auf.
Der Siegeszug seiner Heilmethode war zu diesem Zeitpunkt schon nicht mehr aufzuhalten. Selbst Papst Leo XII ließ sich von Kneipp behandeln und ernannte ihn zum päpstlichen Geheimkämmerer. In Bad Wörishofen, wo er seit 1884 die Pfarrstelle innehatte, gründete Kneipp mehrere Einrichtungen, die bis heute in Theorie und Praxis für die Verbreitung seiner Lehre sorgen. Am 17.06.1897 verstarb Kneipp in Bad Wörishofen im Alter von 76 Jahren.

Rückblick des Kneipp-Vereins Ludwigshafen auf eine lange Geschichte:

Im Februar 1893 war der Wörishofer Pfarrer Sebastian Kneipp auf Vortragsreise in Mannheim, Heidelberg und Würzburg. Von der Gesundheitslehre des bayerisch-schwäbischen Dorfpfarrers Sebastian Kneipp war während seiner Vortragsreise durch Süddeutschland im Jahre 1893 allerorts die Rede. Die Presse sorgte für die publizistische Verbreitung der Aufsehen erregenden Kneippschen Heilerfolge. So war es nicht verwunderlich, dass auch eine beachtliche Anzahl Ludwigshafener Bürger den Vortrag Kneipps im Herbst 1893 in Mannheim besuchten und voller Begeisterung bereits auf dem Heimweg den Entschluss fassten, einen Kneipp-Verein zu gründen. Männer der ersten Stunde waren die Ludwigshafener Volksschullehrer Bappert und Sattel. Mit von der Partie war auch der in Mannheim ansässige Mediziner Dr. Wirtz, der als Vereinsarzt bzw. medizinischer Berater vorgeschlagen wurde.

Bis zum Jahreswechsel 1893/94 waren die Vorbereitungen soweit gediehen, dass zur Gründungsversammlung eingeladen werden konnte. Der "General-Anzeiger Ludwigshafen a.Rh." berichtete in seiner Ausgabe am 18. Januar 1894 u.a.

Kneipp=Verein Ludwigshafen
Donnerstag, den 18. Januar, Abends 8 Uhr im Garten-Saal des
Gesellschaftshauses

V e r s a m m l u n g

mit folgender Tagesordnung:

1. Vortrag des Herrn Dr. Wirtz aus Mannheim: Die Wasseranwendung nach dem Kneipp"schen System
2. Entgegennahme von Beitrittserklärungen
3. Statutenberathung und Konstituierung des Vereins
4. Wahl der Vorstandschaft
Die bereits eingeschriebenen Mitglieder sowie Freunde und Anhänger der Kneipp"schen Heilmethode werden hierzu freundlich eingeladen.

Das provisorische Komitee

Der Lehrer Bappert übernahm die Vereinsführung. Der Jahresbeitrag wurde auf vier Mark festgesetzt. Damals hielt der Vereinsarzt Dr. Wirtz täglich zwischen 11 und 12 Uhr im Bad des Gesellschaftshauses Sprechstunden ab sowie Vorträge zur Aufklärung und Belehrung.

Am 15. Oktober 1896 abends 8 Uhr hielt Prälat Kneipp im großen Saal des Gesellschaftshauses einen öffentlichen Vortrag. Eintritt für Nichtmitglieder 1,50 Mark pro Person. Das Gesellschaftshaus in der Bismarckstraße stand an der Stelle des heutigen Bürgermeister-Reichert-Hauses. Im 2. Weltkrieg ging leider die Chronik verloren, so dass über die weitere Entwicklung des Vereinslebens nicht mehr viel bekannt ist. Man weiß lediglich, dass das vom Verein seit 1908 genutzte Licht-, Luft- und Sonnenbad dem Südweststadion weichen musste, das nach dem 2. Weltkrieg entstand. Der Verein wurde unter dem Druck des Hitler-Regimes aufgelöst.

Am 15. Januar 1898 beantragte der Vorstand unter seinem Vorsitzenden Bappert die Aufnahme des Kneipp-Vereins zu Ludwigshafen am Rhein in den Kneipp-Bund unter ausdrücklicher Anerkennung der Bundes= Satzungen.

Hedwig Dehm war es, die nach dem 2. Weltkrieg die noch verbliebenen Kneippianer einzeln aufsuchte, so dass im November 1951 der Verein wieder gegründet werden konnte. Sie steuerte das Vereinsleben der Kneippfreunde 21 Jahre lang, bis sie 1972 aus Gesundheitsgründen ihr Amt niederlegte. Schatzmeister Zöller hielt den Verein am Bestehen.

Der Psychologe Dieter Sona übernahm ab 1974 die Vereinsleitung. Ihm folgten ab 1976 der Hautarzt Dr.
med. Elmar Bender, ab 1989 die Yogalehrerin Monika Grahn und ab 1991 der Dipl.-Ing. Otmar Demuth, der als 2.Vorsitzender bereits seit 1988 die Geschäfte des Vereins geführt hatte.

Die Vereinstätigkeit bestand zunächst aus Arztvorträgen, bis 1976 erstmals ein Kurs
Yoga eingerichtet wurde. Ab 1988 wurde das Angebot an Kursen nach und nach bis heute erweitert um Heilgymnastik, Autogenes Training, Yoga-Pilates, Fußreflexzonenmassage, Chi Gong, Tai Chi, Hypnose, Wassergymnastik, Sport für übergewichtige Kinder, Fastenwochen, Nordic Walking und Wandern.

Im Jahr 1999 erhielt der Kneipp-Verein vom Verband der Ersatzkassen die Zulassung für Rehabilitationssport. Seitdem stieg die Zahl der Mitglieder deutlich an. Sie hat sich von 160 bis heute mehr als vervierfacht.

Seit 1976 ist der Kneipp-Verein Ludwigshafen Mitglied des Sportbund-Pfalz und seit 2006 auch Mitglied des Behindertensportverband Rheinland-Pfalz.

Alle Vereinsmitglieder sind automatisch bei der Aachener und Münchener über den Sport-Bund Pfalz gegen Sportunfälle versichert. Beim Sportbund Pfalz werden unsere Übungsleiter zu Übungsleitern B Sport in der Prävention Wirbelsäulengymnastik bzw. Stressbewältigung und Entspannung und beim Behindertensportverband Rheinland-Pfalz zu Übungsleitern B Sport in der Rehabilitation Orthopädie bzw. Innere und Psychische Erkrankungen ausgebildet. Ständige Fort- und Weiterbildung unserer Übungsleiter ist uns wichtig.

Im Jahr 2004 haben wir unsere Satzung vom Jahr 1974 den veränderten Gegebenheiten angepasst. Der Zweck des Vereins soll nun erreicht werden durch regelmäßige Kurse in Ernährung, Entspannung, Gesundheitssport, Präventionssport und Rehabilitationssport sowie Vorträge und Veranstaltungen im Bereich der Gesundheitsvorsorge.

Während der Gesundheitssport die Förderung und Verbesserung unserer körperlichen und seelischen Gesundheit ganz allgemein zum Ziel hat, soll mit Präventionssport ein unerwünschtes Ereignis oder eine unerwünschte Entwicklung vermieden werden. Er setzt ein, bevor eine Schädigung, Krankheit oder regelwidriges Verhalten eintritt und sucht nach Ursachen und Risikofaktoren, die dazu führen können.

Wir bieten Präventionssport an für
a) Haltungs- und Bewegungssystem,
b) Atem- und Entspannungstraining oder
c) Stressbewältigung

Der Rehabilitationssport ist eine für behinderte und von Behinderung bedrohte Menschen entwickelte Therapie mit dem Ziel, die Betroffenen auf Dauer in das Arbeitsleben und in die Gesellschaft einzugliedern.

Wir bieten Rehabilitationssport an bei
a) Erkrankungen des Stütz- und Bewegungsapparates,
b) Erkrankungen innerer Organe oder
c) psychischen Erkrankungen.

Durch die Verordnung von Rehabilitationssport wird das Arznei- und Heilmittelbudget der Ärzte nicht belastet.

Wir machen es Ihnen mit unseren vielseitigen Kursen leicht, Ihrer Gesundheit einen guten Dienst zu erweisen. Alle Kurse finden in wohl temperierten, ruhigen Räumen in angenehmem Ambiente statt.

Stand 8/2010

Impressum