Tai Chi

donnerstags
ab 17.08.17
19:30 - 21:00
Turnhalle2 Ernst-Reuter-Schule
Schlesierstr. 56
Ltg.: Claudia Kühn

Tel. 06236-409612

INNERE RUHE UND BEWEGUNG

Aus einer Kampfkunst, die Anfang des 17. Jahrhunderts in China entstand, entwickelte sich im Laufe der Jahrhunderte eine Bewegungsform mit meditativem Charakter.
Ein Offizier des chinesischen Kaisers hatte einst die Kampfkunst Tai Chi entwickelt und sie an Soldaten und Leibwächter am Kaiserhof in Peking weitergegeben. Er verschmolz Meditation, Medizin und Selbstverteidigungstechniken zu einer Bewegungsform. Später verlor der kämpferische Aspekt des Tai Chi an Bedeutung - die Selbststärkung trat in den Vordergrund. 1911 gründete die Universität Peking das Institut für Leibeserziehung. Hier wurde Tai Chi das erstmals öffentlich unterrichtet.
Die Besonderheit von Tai Chi liegt in der Harmonie der Gegensätze: Tai Chi vereint innere Ruhe und körperliche Bewegung, und bietet außerdem ein breites Spektrum an Bewegungsmöglichkeiten.
Es wird mit festgeschriebenen Bewegungen begonnen, die weich und fließend in einer bestimmten Reihenfolge ausgeführt werden. Bewegungen, die tierischen Verhaltensweisen nachempfunden sind, werden zu einer acht Minuten andauernden Bewegungsabfolge verbunden.
Die Betonung liegt in der Langsamkeit.
Die harmonischen Bewegungsabläufe sehen aus, als ob der Tai Chi-Übende in der Luft schweben würde. Gerade die sanften und grazilen Bewegungen sind es, die auf den Betrachter so faszinierend wirken und ihn zum Erlernen des Tai Chi anregen.
Wer Tai Chi übt, ist gänzlich auf seine Bewegungen konzentriert.
Innere und äußere Bewegungen stehen im Einklang. So entfaltet sich die Bewegungsweise in Harmonie mit dem eigenem Atem. Alle Bewegungen erfolgen aus der eigenen Mitte heraus. Das Tai Chi ist ein meditativer Tanz, der den Ausgleich von
Yin und Yang anstrebt. Der Übende öffnet die Arme und schließt sie wieder;
seine Beine werden im rhythmischen Wechsel be- und entlastet.
Daher ist Tai Chi ein bewährtes heilgymnastisches System, das von erheblicher Gesundheitswirkung sein kann. Es stärkt das Herzkreislaufsystem, Knochen, Bänder.
Sehnen und Muskeln und stabilisiert das seelische Wohlbefinden.
Der gesamte Körper wird gelenkschonend trainiert.
Tai Chi kann jeder erlernen - ob jung oder alt, sportlich oder unsportlich. Für jeden kann es seine eigene Wirkung entfalten und zur praktischen Lebenshilfe werden. Es ist auch für Personen mit Gelenk- und Rückenproblemen geeignet.
Voraussetzung für einen Lernerfolg ist allerdings die Bereitschaft zum regelmäßigem Üben, auch zu Hause.
Tai Chi erfüllt die Anforderungen an den Rehabilitationssport im Sinne des Behindertensportverbandes. Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen von daher nach ärztlicher Verordnung
die Kosten für bis zu 50 Übungseinheiten.

Impressum